Durchführung der Vertreterversammlung 2021

Gemeinsam haben wir es wieder geschafft!

Der Aufsichtsrat und der Vorstand hatten auf der Grundlage des COVID-19-Pandemie-Gesetzes i. V. m. der Verordnung zur Verlängerung von Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins- und Stiftungsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie am 31. Mai 2021 gemeinsam beschlossen, die Vertreterversammlung 2021 erneut im schriftlichen Verfahren durchzuführen.

Der Zeitraum ab Einberufung der Vertreterversammlung mit Schreiben vom 1. Juni 2021 bis zum Tag der Stimmauszählung am 29. Juni 2021 erstreckte sich somit über 4 Wochen, so dass die Rede-, Frage-, Antrags- und Auskunftsrechte der Vertreter im Beschlussverfahren zeitlich ausreichend berücksichtigt werden konnten.
Die Vertreterversammlung wurde nach der Verkündung der Beschlussergebnisse durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Herrn Grünewald am 29. Juni 2021 um 15:27 Uhr beendet.

Respekt dürfen wir allen Vertretern zollen, denn die Beteiligungsquote ist mit 92,3 % gegenüber dem Vorjahr sogar noch gestiegen. Von 52 Vertretern haben 48 Vertreter ihr Stimmrecht pünktlich wahrgenommen!

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ausdrücklich für das hohe Engagement und Handeln der Vertreter bzw. Ersatzvertreter, das Interesse an der Entwicklung der Genossenschaft, Lob & Kritik, aber auch die geschätzten Hinweise und Fragen im Zeitverlauf des Beschlussverfahrens bedanken.

Das Vertrauen in die Arbeit des Vorstandes und des Aufsichtsrates ist unser Ansporn und – bildlich betrachtet – unser Motor für die kommenden Jahre. Alle Beschlüsse wurden mit den erforderlichen Mehrheiten angenommen. Darüber hinaus verlief die Wahl der Aufsichtsratsmitglieder erfolgreich.

Unsere zwei Wiederwahlkandidaten, Erika Pflüger und Robert Grünewald, amtieren für die Wahlperiode bis 2024. Wir freuen uns, dass der Kandidat zur Neuwahl als Aufsichtsratsmitglied, Sebastian Götz, von den Vertretern in den Aufsichtsrat gewählt wurde. Alle drei Mitglieder nahmen die Wahl bereits vorab „im vorauseilenden Gehorsam“ an.

Herzlichen Glückwunsch!

Der Sangerhäuser Notar Uwe Breuer hat die Stimmenauszählung überwacht. Die Ordnungsmäßigkeit der Auszählung wurde durch ihn bestätigt.

Stimmenauszählung:

Nachfolgende Tagesordnung wurde abgearbeitet:

1. Eröffnung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden und Feststellung der Beschlussfähigkeit (Eingang der Stimmzettelbriefe)

2. Festlegung der Stimmzähler durch den Versammlungsleiter

3. Auszählung der Stimmen lt. der Abstimmungszettel (persönliche Stimmzettel) zu den Beschlussfassungen lt. Beschlussvorlagen zu den Regularien zum Jahresabschluss zum 31.12.2020, zur Ergebnisverwendung 2020, zur Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020, zur Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020, zur Genehmigung des Auseinandersetzungsguthabens zur Auszahlung am 30. Juni 2021 und zur Überarbeitung der Haus- und Brandschutzordnung

4. Auszählung der Stimmen lt. der Wahlzettel für den Aufsichtsrat

Nach der Vertreterversammlung hat sich der gesamte Aufsichtsrat mittels einer Telefonschal-tung konstituiert. Den Vorsitz des Aufsichtsrates übernimmt wieder Robert Grünewald, die Stellver-treterin des Aufsichtsratsvorsitzenden bleibt Uta Ullrich, Schriftführerin ist Erika Pflüger, Mitglieder des Aufsichtsrates sind darüber hinaus Annett Görlich und Sebastian Götz.Auch in diesem Jahr besuchte der Vorstand der Genossenschaft einige Geburtstagsjubilare aus der Vertreterschaft persönlich. Es gab viele interessante und vor allem herzliche Gespräche. Die eine oder andere Anregung nahm der Vorstand für die weitere Geschäftstätigkeit mit.

Die Auszählung der Abstimmungsbögen führte zu folgenden Ergebnissen:

> Die Vertreter genehmigen den Jahresabschluss 2020 (Bilanz zum 31.12.2020, Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 01.01.2020 – 31.12.2020 sowie Anhang des Geschäftsjahres 2020) wie vom Vorstand vorgelegt und vom Aufsichtsrat geprüft: Die Bilanz zum 31.12.2020 schließt mit einer Bilanzsumme in Höhe von 83.155.732,49 €. Für das Geschäftsjahr 01.01.2020 – 31.12.2020 weist die Gewinn- und Verlustrechnung einen Jahresüberschuss aus in Höhe von 925.510,93 €.

> Aus dem Jahresüberschuss sind 10 % der gesetz-lichen Rücklage - in Höhe von 92.551,10 € - zugeführt worden. Nach Dotierung der gesetzlichen Rücklage ergibt sich ein zu verteilender Bilanzgewinn zum 31. Dezember 2020 in Höhe von 832.959,83 €.

> Auszahlung einer Bruttodividende von 2,0 % - auf das dividendenberechtigte Geschäftsguthaben zum 1. Januar 2020 – in Höhe von 62.261,54 €.

> Einstellung des nach der Dividende für das Geschäftsjahr 2020 verbleibenden Bilanzgewinns in Höhe von 770.698,29 € in die Anderen Ergebnisrücklagen in 2021.

> Dem Vorstand wurde für das Geschäftsjahr 2020 Entlastung erteilt.

> Dem Aufsichtsrat wurde für das Geschäftsjahr 2020 Entlastung erteilt.

> Aus der Genossenschaft schieden im laufenden Geschäftsjahr 2020 außerordentlich durch Übertragungen und nachträgliche Todesmeldungen 38 Mitglieder mit Geschäftsguthaben in Höhe von 39.835,00 € aus der Genossenschaft aus.

> Zum 31. Dezember 2020 scheiden nach den vorliegenden Kündigungen, nach Todesfällen bzw. nach Ausschlüssen 139 Mitglieder mit Geschäftsguthaben in Höhe von 143.561,00 € aus der Genossenschaft aus, die in 2021 zur Auseinandersetzung führen. Darüber hinaus liegen zum 31. Dezember 2020 Teilkündigungen von Geschäftsanteilen vor, die zur Auseinandersetzung in 2021 in Höhe von 2.015,00 € führen.

> Die Vertreter stimmten der nach gemeinsamer Beratung von Aufsichtsrat und Vorstand am 31. Mai 2021 überarbeiteten Haus- und Brandschutzordnung der Wohnungsbaugenossenschaft Sangerhausen e.G. zu.

> Zur Wahl für den Aufsichtsrat standen 3 Kandidaten: Frau Erika Pflüger und Herr Robert Grünewald zur Wiederwahl sowie Herr Sebastian Götz zur Neuwahl. Alle 3 Kandidaten wurden durch die Vertreter gewählt. Von den zur Wahl stehenden Aufsichtsratskandidaten lag im vorauseilenden Gehorsam die Bereitschaft vor, die Wahl jeweils anzunehmen.