Ein Zuhause
zum
Wohlfühlen

Schlüsselübergabe - "MIETZ" - von der WGS in die Hand der AWO Sangerhausen

Die WGS Begegnungsstätte im Stadtteil „Am Rosarium“ in Sangerhausen wurde 2009 eröffnet.
Hintergrund war die Stabilisierung dieses Stadtteils und die Schaffung einer Nachbarschafts- und Begegnungsstätte.
Im MIETZ fanden regelmäßige Veranstaltungen und Kurse unterschiedlicher Art für alle Altersgruppen statt.

Leider war trotz intensiver Bemühungen der Genossenschaft eine stetig rückläufige Besucherzahl bei den Veranstaltungen und Kursen zu verzeichnen. Hinzu kam, dass erhebliche bauliche Mängel am Gebäude auftraten. Dies hatte die Schließung, verbunden mit einer langwierigen und umfangreichen Sanierung des Objektes, zur Folge. Die Kurse und ein Großteil der Veranstaltungen konnten im WGS Begegnungszentrum „treffpunkt süd“ weiter fortgeführt werden.
Die hohe Akzeptanz und der kontinuierliche Zulauf bestärkte den Vorstand der WGS in der Entscheidung, die Angebote im „treffpunkt süd“ auszubauen. Mit der Einstellung der Sozial-Koordinatorin, Frau Listing, wurde der Fokus auf ein WGS Begegnungszentrum gelegt und seitens der Gremien der Genossenschaft (Aufsichtsrat und Vorstand) der gemeinsame Beschluss gefasst, sich strategisch vom MIETZ zu trennen.

Die guten Beziehungen zum AWO Kreisverband Mansfeld Südharz e.V. sowie die direkte räumliche Nachbarschaft zum MIETZ begünstigten die Verkaufsgespräche. Dem Vorstand der Genossenschaft war es sehr wichtig, dass der Grundgedanke – Nachbarschafts- und Begegnungsstätte – auch zukünftig weiter fortgeführt wird. „Wir sind sehr daran interessiert im Stadtteil mit Beratungsangeboten, in Form z.B. einer Hauswartssprechstunde, aktiv präsent zu sein“ erläuterten die Vorstände der WGS. Der Besitzübergang erfolgte Anfang Juli 2020.

Der AWO Kreisverband Mansfeld-Südharz e.V. und die AWO Soziale Dienstleistungen „Am Rosengarten“ gGmbH möchten das MIETZ für alle Bewohner des Stadtteils „Am Rosarium“ öffnen und damit das Stadtgebiet beleben und die Lebensqualität des Wohngebietes am Europarosarium heben. Dazu soll es verschiedenste Beratungsangebote für alle Lebenslagen und Altersgruppen geben. Zudem sollen auch die Ortsvereine der AWO das MIETZ als Treffpunkt für ihre Arbeit nutzen können.

Die Arbeiterwohlfahrt arbeitet bereits in einem breiten Spektrum von Kinderbetreuung, Sozialarbeit, Migration, Altenhilfe und Rehasport. Zudem betreibt sie eine Begegnungsstätte und eine Kleiderkammer. Diese Erfahrungen sollen genutzt werden, um auch hier generationsübergreifend und offen für alle zu arbeiten.

Die AWO möchte dabei auch die Ideen und Anregungen der Anwohner aufnehmen.